Richtig zitieren in wissenschaftlichen Texten Wie fügst du richtig Zitate in Haus- oder Abschlussarbeiten ein?

Hausarbeiten sind in vielen Studiengängen unumgänglich. Vor allem die Geistes- und Sozialwissenschaftler haben mit dem Verfassen von Hausarbeiten zu kämpfen. Viele Studenten erleben diese Art von Leistungsnachweis als eine mühsame Angelegenheit.

Insbesondere das Zitieren bereitet vielen Kopfschmerzen, denn es ist super wichtig. Wenn du es vernachlässigst, könntest du ein Plagiat begehen und das willst du garantiert nicht! „Wie zitiere ich richtig?“ und „Wie zitiere ich richtig?“ und „Was muss ich beim Zitieren in der Haus-, Bachelor-, und Masterarbeit beachten?“Das alles und vieles mehr erfährst du hier.

Wie zitiererst du richtig?
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 11.07.2018 | Aktualisiert am: 24.09.2018

Eine umfangreiche Literaturrecherche muss kein Hexenwerk sein!

Man sollte sich bewusst machen, dass eine Haus- oder Abschlussarbeit hauptsächlich auf bereits bestehender Literatur anderer Autoren basiert, die als Sekundärliteratur bezeichnet wird. Diese Texte sollen dir helfen, eine Antwort auf deine wissenschaftliche Fragestellung zu bekommen und das gelingt dir nur, indem du dich gründlich mit der Literatur des Fachgebiets auseinandersetzt. Wenn du das machst, dann wirst du zweifellos in deiner Abschluss- oder Hausarbeit erfolgreich sein.

1. Warum ist die Literaturrecherche so wichtig?

Die Literaturrecherche ist sehr relevant für das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit. Eine gründliche und auch tiefgründige Recherche kann zum Erfolg deiner Arbeit führen. Die Literaturrecherche ist daher unvermeidlich! ALPHAJUMP zeigt dir, was du bei deiner Literaturrecherche beachten solltest.

Im ersten Schritt solltest du dir einen Überblick über das Forschungsgebiet deines Themas und dessen Forschungsstand verschaffen. Das gelingt dir am besten, indem du dir die bekanntesten Werke und deren Literaturlisten anschaust. Nachdem du Literatur und Informationen gesammelt hast, solltest du dir überlegen, welche davon wichtig für dich sind und welche du außer Acht lassen kannst. Die von dir ausgewählte Literatur soll dir bei der Strukturierung und beim Verfassen des Textes helfen. Das heißt, du kannst dich auf andere Autoren und deren Erkenntnisse stützen und deine eigenen formulierten Argumente und Ergebnisse mit der Literatur absichern.

Viele Studenten fragen sich, wie sie am besten vorgehen sollten, um eine erfolgreiche Recherche durchzuführen und typische Fehler zu vermeiden. Dabei gibt es zwei Arbeitsprinzipien, die man anwenden kann. Diese werden dir im nachfolgenden Text von uns erläutert.

6 Tipps für deine Literaturrecherche (wissenschaftlich Schreiben):

2. Zwei Arbeitsprinzipien in der Literaturrecherche

Für die Literaturrecherche gibt es zwei Methoden. Diese stützen sich auf die Art und Weise der Literatursuche. Was sucht man und wie gelangt man an relevante Informationen, sind hier die zentralen Fragen.

2.1 Systematische Literaturrecherche

Bei dem systematischen Prinzip handelt sich um eine thematische Literaturrecherche. Es wird gezielt in Nachschlagewerken, Katalogen und Bibliografien recherchiert, wobei auch die aktuellste Literatur und gegenwärtigen Entwicklungen beachtet werden. Wenn man bereits ein Thema für die eigene Arbeit hat, so ist die systematische Recherche ideal zur Beschaffung von Literatur. Anders als bei der pragmatischen Methode wird hier gezielt nach Literatur gesucht.

2.2 Pragmatische Literaturrecherche

Das Pragmatische Prinzip basiert auf der Grundidee eines Schneeballs. Deswegen wird es auch als Schneeballprinzip bezeichnet. Dieses Prinzip wird mit dem Rollen eines Schneeballs auf einer Schneefläche verglichen, wobei man sehen kann, dass er immer größer wird. Auf die Literaturrecherche bezogen bedeutet das, dass bei der Literatursuche eine zentrale Quelle und dessen Literaturverzeichnis genutzt wird, um weiter relevante Quellen finden zu können und dieser Prozess setzt sich weiter fort. Man sollte aber darauf achten, dass die zentrale Quelle, von der alles ausgeht, wissenschaftlich und vertrauenswürdig ist. Um kein Risiko einzugehen, sollte die Quelle außerdem aktuell sein. Es bieten sich einige Vorteile beim Schneeballprinzip:

  • Seriosität der gefundenen Quelle, da diese bereits in einer anderen wissenschaftlichen Texten zitiert worden ist
  • der eigene Rechercheaufwand wird verringert
  • die wichtigsten Quellen und auch am häufigsten zitierten Quellen fallen leichter ins Auge

Dennoch ist das pragmatische Prinzip auch unsystematisch, einseitig und bezieht nur ältere Werke mit ein. Das Schneeballprinzip kann die systematische Literatursuche nicht ersetzen, aber es kann zu einer schnellen Erweiterung deiner Literaturliste führen. Eine Kombination beider Prinzipien könnte eine gute Lösung für die erfolgreiche Literaturrecherche sein.

“Du fragst dich:
Wie finde ich einen Job, der wirklich zu mir passt?”

Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Traumjob matchen.

Du suchst einen Job nach oder auch während deines Studiums?

Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern.

3. Welche Online-Möglichkeiten der Recherche hast du?

Neben der gewöhnlichen Literaturrecherche in der Bibliothek, gibt es die Möglichkeit der Online-Recherche. Diese ist wesentlich bequemer und eignet sich als einen guten Einstieg, um sich erstmal an das Thema der Haus- oder Abschlussarbeit heranzutasten. Neben Google, das als erste Option zur Informationsbeschaffung herangezogen werden kann, gibt es auch andere Suchmaschinen.

Für eine gründliche Internetrecherche auf einer anderen Suchmaschine als Google eignen sich wissenschaftliche Datenbanken wie BASE, EZB, DBIS und Google Scholar besonders gut. Wobei Google Scholar das wissenschaftliche Gegenstück zu Google darstellt. Neben diesen gibt es noch zahlreiche andere digitale Datenbanken. Wir stellen euch eine Auswahl an Datenbanken vor, die unserer Meinung nach am hilfreichsten wären.

3.1 Base

Die Bielefeld Academic Search Engine, kurz auch BASE genannt, ist eine der wichtigsten Online Recherchedatenbanken. Wie im Namen bereits erwähnt, wird diese wissenschaftliche Suchmaschine von der Universitätsbibliothek Bielefeld betrieben. Das Besondere der BASE ist, dass die Dokumente vollständig und frei zugänglich sind. Hier ist der Link, der dich auf die Website bringt: BASE

3.2 Google Scholar

Anders als beim herkömmlichen Google werden Dir bei Google Scholar nur wissenschaftliche Dokumente angezeigt. Du kannst, wie auch bei allen anderen Datenbanken, gezielt nach Schlüsselwörtern wie Autoren, Titeln oder Veröffentlichungen suchen. Leider kriegt man nur teilweise Zugriff auf Volltexte und Artikel. Man kann jedoch Google Scholar über das Universitätsnetz nutzen, sodass dem Nutzer angezeigt wird, ob sich die Literatur im Bestand der Uni befindet oder nicht. Nichtsdestotrotz ist Google einfach und unkompliziert! Also nutze Google Scholar, um einen Einstieg in die Literaturrecherche zu erlangen.

3.3 EZB

Die EZB ist eine weitere renommierte Datenbank. Sie wird von vielen Universitäten zur Literaturbeschaffung angegeben. Aus diesem Grund kann man sie ohne Bedenken nutzen. Die Abkürzung EZB steht für die Elektronische Zeitschriftenbibliothek. Sie wird von der Universitätsbibliothek Regensburg betrieben. Die EZB nutzt die Datenbanken von über 500 Bibliotheken um Zugang zu elektronisch erscheinenden Zeitschriften zu gewähren. Diese beinhalten wissenschaftliche Artikel, auf die du vollen Zugriff bekommst. Hier kommst du direkt auf die Startseite: EZB

3.4 DBIS

Das DBIS ist eine weitere Möglichkeit an relevante Literatur zu gelangen. Sie ist gut für deine Literatursuche geeignet, egal ob für deine Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit. Das Datenbank-Infosystem beinhaltet Datenbanken, die nach Fachrichtungen geordnet und aufgelistet sind. Zudem enthält DBIS neben Literaturhinweisen auch ganze Volltexte. Wenn du auf diesen Link klickst, gelangst du zu DBIS.

4. Die Bibliothek als Anlaufstelle

Obwohl die digitale Literaturrecherche enorm an Bedeutung gewonnen hat, ist die Bibliothek als Anlaufstelle immer noch nicht wegzudenken. Und welche Bibliothek ist passender für die Literaturrecherche geeignet als die eigene Unibibliothek? Dort kennt man sich aus und weiß wie sie aufgebaut ist. Zumal in dieser manch ein Student schon viele Stunden verbracht hat.

Viele Professoren und Studenten schätzen die digitalen Quellen als „unseriös“ ein, sodass sie lieber in den Bibliotheken nach passender Literatur suchen. Für diese Studenten ist die Universitätsbibliothek perfekt geeignet. Vor der Literatursuche sollte man sich jedoch mit dem Bibliotheksystem auseinandersetzen. Denn jede Bibliothek ist anders aufgebaut und hat ein anderes System. Beim Leihen von Büchern gibt es bestimmte Bedingungen, die dir vorher bewusst sein sollten.

Manche Werke werden nur beschränkt oder auch gar nicht ausgeliehen. Dies kann man im Bibliotheksystem nachschauen. Bei den meisten Unibibliotheken ist es der OPAC, der dir anzeigt, ob ein Buch, Zeitschrift, Artikel usw. im Bestand der Bibliothek zu finden ist. Sollte ein Buch nicht vorhanden sein, bietet sich die Möglichkeit einer Fernleihe. Diese ist jedoch mit viel Zeitaufwand und Gebühren verknüpft.

Du suchst einen Job ? Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Traumjob matchen.

Du suchst einen Job?

Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern.

5. Fazit

Eine gründliche Literaturrecherche ist ausschlaggebend für den Erfolg einer wissenschaftlichen Arbeit, egal ob es eine Hausarbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit ist. Zusammenfassend ist zu sagen:

  • Es gibt verschiedene Arbeitsprinzipien der Literaturrecherche, das systematische und pragmatische Prinzip.

    Am besten kombinierst du beide Methoden!
  • Der eher traditionellere Weg der Literaturbeschaffung ist die Bibliothek. Bei den Werken, die man sich dort ausleiht kann man zu 100 Prozent sicher sein, dass die Quellen wissenschaftlich sind.

  • Auf der anderen Seite bietet sich heutzutage die Möglichkeit im Internet nach Literatur zu recherchieren. Digitale Datenbanken, wie BASE, Google Scholar, EZB uvm. enthalten wissenschaftliche Dokumente, die du ohne Bedenken in deiner Arbeit nutzen kannst. Bei den „normalen“ Internetquellen musst du jedoch vorsichtig sein und sie kritisch betrachten.

  • Das A & O bei der Literaturrecherche ist sich die Zeit gut einzuplanen und sich nicht von den Massen an Literaturangeboten erschlagen zu lassen. Man sollte stets das Thema im Blick behalten und basierend darauf wichtige Literatur suchen.

Ganz wichtig ist, dass die Quellen offensichtlich benannt werden um kein Plagiat zu begehen. Die Informationen, die du in deine wissenschaftliche Arbeit miteinbeziehst müssen richtig zitiert werden. Und das stellt für viele Studenten eine Herausforderung dar.

Deine Literaturrecherche für die Haus- oder Abschlussarbeit ist gelungen und du hast noch andere offene Fragen?

Kein Problem! Im ALPHAJUMP Karriereguide findest weitere Tipps und Tricks fürs Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten und auch andere Dinge, die ein jeder Student wissen sollte.

Zum Abschluss noch ein Tipp für deine Jobsuche: Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Traumjob matchen. Hier kannst Du dich kostenfrei registrieren und ganz bequem Jobanfragen von interessanten Arbeitgebern erhalten.

Quellen:

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.