Der Lebenslauf für den Berufseinsteiger So verfasst man einen Lebenslauf als Berufseinsteiger

Die Uni ist geschafft und nun heißt es rein in die Arbeitswelt! Doch davor müssen Bewerbungen geschrieben werden. Sowie das Deckblatt und das Anschreiben in eine Bewerbungsmappe gehört, so muss auch der Lebenslauf rein - und der muss gut sein. Schließlich möchtest du den Personaler überzeugen und als Berufseinsteiger in diesem Unternehmen eingestellt werden. Wir zeigen dir, was alles in einen guten Lebenslauf gehört und geben dir alle nützlichen Infos rund um den Aufbau und Inhalt. Die Muster und Vorlagen, die wir dir für die Erstellung eines Lebenslaufes bereitstellen, sollen dir dabei helfen, dich erfolgreich zu bewerben.

lebenslauf-berufseinsteiger
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 20.09.2018 | Aktualisiert am: 23.10.2018

Alles rund um das Curriculum Vitae für den Berufseinsteiger

Einen gepflegten Lebenslauf musst du eigentlich nur einmal in deinem Arbeitsleben wirklich machen. Denn du entwickelst dich mit den Jahren ja nur weiter und sammelst neue Kompetenzen, die du dann eintragen kannst. Mit einem Lebenslauf, der deine Stärken betont, kannst du nur Punkten, weil dein zukünftiger Arbeitgeber aus deinem Lebenslauf liest, ob du die geeigneten Voraussetzungen für die Stelle hast. Mit unseren kleinen Kniffen kannst du ganz einfach und schnell einen Lebenslauf anlegen, der zukünftige Arbeitgeber überzeugt und den du nicht für jede Bewerbung neu anlegen musst.

Bei der Erstellung deines Lebenslaufes solltest du im Hinterkopf behalten, dass der Lebenslauf sozusagen das wichtigste Dokument deiner Bewerbung ist und dir dabei helfen kann deinen ersten Job und die angestrebte Position zu bekommen!

Du suchst einen Job als Student oder Absolvent? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die Studierende und Absolventen suchen.

1. Der perfekte Lebenslauf für den Berufseinsteiger

„Erfolgreich in das Berufsleben: So erstellst du einen professionellen Lebenslauf!“

Hat man das Studium oder die Ausbildung abgeschlossen steht das Bewerben an. Als Berufseinsteiger gelten jedoch nicht nur Absolventen, sondern auch Quereinsteiger, die eine Umschulung gemacht haben. Es sind all diejenigen, die den Beruf zuvor noch nicht ausgeübt haben und in diesem neuen Bereich anfangen. Ein Fuß in einem Unternehmen zu fassen, stellt sich dabei schwieriger heraus als gedacht, da du meist noch relativ wenig Berufserfahrung in einem bestimmten Beruf besitzt.

Die Wunschvorstellung eines jeden Studenten ist natürlich einen Karrierestart als Direkteinsteiger hinzulegen und von Beginn an als gleichwertigen Kollegen und Arbeitnehmer anerkannt zu werden. Bei Berufseinsteigern spielt das angemessene Gehalt eine große Rolle. Aber auch eine unbefristete Stelle und einen eigenen Verantwortungsbereich zu erhalten, gehört zu den Wunschvorstellungen eines Berufseinsteigers.

Der Direkteinstieg ist jedoch nicht die einzige Option in das Berufsleben einzusteigen. Du kannst ebenso als Trainee oder Praktikant in ein Unternehmen einsteigen. Alle Infos rund um diese Einstiegsmöglichkeiten findest du im ALPHAJUMP Karriereguide. Dort findest du auch Tipps zum Erstellen von Lebenslauf und Bewerbung fürs Praktikum oder einer Traineestelle.

Unternehmen versuchen immer das Beste für sich herauszuziehen: Ein Hochschulabsolvent, der am besten innerhalb der Regelstudienzeit das Masterstudium abgeschlossen hat, 25 Jahre alt ist, ein dutzend Praktika absolviert und bereits mehrere Jahre Berufserfahrungen gesammelt hat? - Diese Erwartungen sind einfach utopisch! Also lass dich von den Stellenausschreibungen der Unternehmen nicht abschrecken und bewirb dich!

2. Die Formatierung für deinen Lebenslauf

„So formatierst du den Lebenslauf für den Berufseinstieg!“

Auch die Bewerbung hat einige Richtlinien, die du beachten solltest. Wenn du diese Richtlinien befolgst, wirst du im Handumdrehen einen guten Lebenslauf erstellen. Nicht nur für die Bewerbung als Berufseinsteiger, sondern auch für alle weiteren Bewerbungen.

Egal ob englischer Lebenslauf, kreativer Lebenslauf oder tabellarischer Lebenslauf - mit einem guten Lebenslauf sollte der potentielle zukünftige Arbeitgeber die wichtigsten Informationen über dich mit nur wenigen Blicken erkennen können. Das bedeutet, dein Lebenslauf sollte auf jeden Fall strukturiert, übersichtlich und verständlich sein.

Und wenn du dann noch ein ansprechendes Design wählst, zum Beispiel mit dezenten Farbakzenten, hebst du deinen Lebenslauf von denen deiner Mitbewerber ab. Da auch hier der erste Eindruck zählt, bietet es sich auch beim Lebenslauf an, ein auffälliges Design zu wählen, wenn man sich zum Beispiel in der Medien- oder Architekturbranche bewirbt. Jedoch muss das je nach Branche und ausgeschriebenen Stelle abgewogen werden.  

Erstellst du deinen Lebenslauf mit Microsoft Word, dann solltest du zu Beginn die Grundeinstellungen deines Dokumentes einstellen. Das Layout des Dokumentes sollte so eingestellt sein, dass die Seitenränder mindestens 2,5 cm an allen Seiten betragen, sonst kann dein Lebenslauf schnell zu überladen wirken. Die Schriftart kannst du selbst nach deinem Empfinden wählen, wir empfehlen jedoch keine kursive oder verschnörkelte Schriftart auszusuchen, da es sonst unseriös aussehen kann. Mit Arial, Calibri oder Ebrima kannst du nichts verkehrt machen, da sie schlicht und einfach zu lesen sind. Die Schriftgröße des Textes kann zwischen 10 und 12 Punkt sein, wobei du Überschriften durchaus größer halten kannst und auch solltest.

Bei der Schriftfarbe ist schwarz zu empfehlen. Du kannst auch Farbe mit in den Lebenslauf reinnehmen, zum Beispiel in der Überschrift oder im Design, nur sollte sie trotzdem dezent sein. Mit einem Probedruck kannst du überprüfen, wie dein Lebenslauf aussieht.

Formatierung: Lebenslauf Muster

Attribut: Einstellung:
Schriftart: Arial, Calibri oder Ebrima
Schriftgröße (Text): 10 bis 12 Punkt
Schriftgröße (Überschrift): 14 bis 16 Punkt
Schriftfarbe: Schwarz
Seitenränder: Mindestens 2,5 cm

3. Aufbau und Struktur: Lebenslauf für den Berufseinsteiger

Unternehmen nehmen das Auswahlverfahren der Bewerber ziemlich ernst, da sie einen passenden Kandidaten für die Stelle auswählen wollen. Sehen die Personaler Rechtsschreibfehler oder andere Flüchtigkeitsfehler, landet deine Bewerbung ganz schnell im „Mülleimer“ und du bist aus dem Bewerbungsverfahren ausgeschieden. Daher solltest du beim Erstellen der Bewerbungsunterlagen auch auf die Kleinigkeiten achten.

Von uns kriegst du alle wichtigen Informationen rund um den Lebenslauf für die Bewerbung. Der Lebenslauf kommt immer direkt hinter das Anschreiben deiner Bewerbung. Um ein harmonisches Bild zu bieten, solltest du alle deine Bewerbungsunterlagen in der gleichen Formatierung gestalten.

Dadurch, dass Personaler sich zahlreiche Bewerbungen am Tag anschauen, sollte dein Lebenslauf eher kurz und prägnant sein, sodass du zwei Din-A4-Seiten nicht überschreitest. Achte beim Schreiben deines Lebenslaufes darauf, den Platz optimal auszunutzen und auch keine zeitlichen Lücke im Lebenslauf zu haben.

Grundlagen des Lebenslaufs

  • Platzierung: Hinter das Anschreiben
  • Formatierung: Einheitlich mit den Bewerbungsunterlagen
  • Länge: 1 bis 2 DIN-A4-Seiten

4. Inhalt Lebenslauf

Nachdem alle Formalitäten geklärt und berücksichtigt worden sind, kann es mit dem eigentlichen Schreiben des Lebenslaufes endlich losgehen, damit du dir auch garantiert den Job holst. Du kennst bestimmt bereits die wichtigsten Bestandteile eines Lebenslaufes - aber wir haben sie für dich hier nochmal aufgeführt, damit du dir sicher sein kannst, dass du auch alles drin hast!

Zur Erinnerung, der Lebenslauf besteht aus deinen persönlichen Daten, deinem Bildungsweg, dem Karriereweg sowie Zusatzqualifikationen und Interessen.

4.1 Kontaktdaten deines Lebenslaufs

Deine persönlichen Kontaktdaten stehen immer ganz oben auf deiner Bewerbung, damit der Personaler oder dein potentieller Arbeitgeber deine Daten auf Anhieb sieht. Diese Angaben dürfen auf gar keinen Fall fehlen: Vollständiger Vor- und Nachname, deine Anschrift, dein Geburtsdatum und –ort und deine Telefonnummer und E-Mail Adresse, damit man sich gegebenenfalls mit dir in Verbindung setzen kann, falls Rückfragen oder Sonstiges bestehen sollten.

Solltest du bereits so viel Erfahrung gesammelt haben, dass deine Angaben mehrere Seiten einnehmen, dann empfiehlt es sich die wichtigsten Daten, also den Namen, Telefonnummer und E-Mail in der Kopfzeile der nächsten Seiten mit aufzuführen.

Vorlage 1: Persönliche Daten auf dem Lebenslauf

Name: Max Mustermann
Anschrift: Casinostraße 56
56068 Koblenz
Telefonnummer: 1617181920
E-Mail: [email protected]
Geboren: 29.07.1994 in Koblenz

Vorlage 2: Persönliche Daten auf dem Lebenslauf

Max Mustermann
Anschrift: Casinostraße 56
56068 Koblenz
Telefonnummer: 1617181920
E-Mail: [email protected]
Geboren: 29.07.1994 in Koblenz

4.2 Bildungsweg im Lebenslauf

Es gibt verschiedene Varianten seinen Lebenslauf zu gestalten. Gerade bei der Reihenfolge von dem Bildungsweg und den praktischen Erfahrungen ist das der Fall. Wenn du im Internet nach der perfekten Vorlage für einen Lebenslauf suchst, kriegst du die verschiedensten Varianten aufgezeigt.

Ob du jetzt mit dem schulischen Werdegang oder den beruflichen Erfahrungen anfängst, hängt ganz von dir ab.

Unser Tipp: Teile deinen Werdegang in „beruflichen Werdegang“ und „Ausbildung“ auf und fange bei der Bewerbung für den Berufseinstieg mit den letzten Erfahrungen deiner beruflichen Laufbahn sowie dem höchsten Schulabschluss an. Dadurch werden deine aktuellsten Erfahrungen in der Ausbildungs- und Arbeitswelt präsentiert.

Du solltest dich bei der Angabe deines Bildungsweges an ein Muster halten, das diese vier Bestandteile beinhaltet: Zeitraum, Bezeichnung der Lehre evtl. mit dem angestrebten Abschluss, Name der Institution und die Schwerpunkte. Du solltest darauf achten, dass im tabellarischen Lebenslauf, die aktuelle Angabe immer an oberster Stelle steht.

Vorlage für den Bildungsweg im Lebenslauf

Zeitraum Angabe
Oktober 2012 bis März 2015 Moderne Fremdsprachen, Kulturen und Wirtschaft
(Bachelor of Arts)

Justus-Liebig Universität Gießen
Schwerpunkte:
  • Anglistik
  • Hispanistik
  • BWL
August 2005 bis März 2012 Allgemeine Hochschulreife
Eichendorff-Gymnasium, Koblenz
Leistungskurse:
  • Englisch
  • Deutsch
  • Erdkunde

4.3 Praktische Erfahrung im Lebenslauf

Praktische Erfahrungen, die du bereits gemacht hast, interessieren den Personaler immer besonders. Er will wissen, welche Erfahrungen du in den Job mitbringen kannst und ob du bereits Erfahrungen in ähnlichen Bereichen gesammelt hast. Aus diesem Grund solltest du deine praktischen Erfahrungen nie einfach nur auflisten, sondern sie mit deinen Kompetenzen oder Haupttätigkeiten unterstreichen.

Die Schlüsselwörter sind Hard Skills und Soft Skills. Unter Hard Skills versteht man berufstypische Qualifikationen, welche durch die Schule, die Ausbildung oder im Studium vermittelt werden. Soft Skills hingegen betreffen die Persönlichkeit und werden gerne als soziale Kompetenzen bezeichnet.

Je nach Art der Bewerbung empfiehlt es sich, abzuwägen, welche praktischen Erfahrungen du in deinen Lebenslauf mit reinnimmst. Praktische Erfahrungen während der Schulzeit solltest du als Schüler für deine Bewerbung mit aufführen, kannst du aber als Student oder Berufseinsteiger weglassen. Da solltest du dich eher auf längerfristige Praktika, erste Berufserfahrungen und Studentenerfahrungen konzentrieren.

Jobs wie Babysitten, Zeitungen austragen oder Nachhilfeunterricht kannst du mit aufführen, wenn du das selbst für notwendig empfindest, denn die unterstreichen dein Verantwortungsbewusstsein.

Nähere Informationen zu den Soft Skills und Hard Skills findest du auf unserer ALPHAJUMP Karriereguide.

Muster Praktische Erfahrung im Lebenslauf

Zeitraum Angabe
Oktober 2016 bis heute Praktikum Key Account Management
Key Acc. GmbH, Gießen
Haupttätigkeiten:
  • Betreuung wichtiger Kunden
  • Akquise von Neukunden
  • Erarbeitung Marktstrategien
Dezember 2015 bis Juni 2016 Studentische Aushilfe im Verkauf
Einzelhandel GmbH, Gießen
Tätigkeiten:
  • Beratung und Betreuung von Kunden
  • Kassenabschluss
  • Durchführung von Marketing-Aktivitäten

4.4 Zusatzqualifikationen und Interessen im Lebenslauf

Deine Kenntnisse und Fähigkeiten und sonstige Qualifikationen bilden den Schluss deines Lebenslaufes. Kenntnisse und Zusatzqualifikationen können IT-Kenntnisse, Software-Kenntnisse, EDV-Kenntnisse, wie Microsoft Office, Word, PowerPoint oder Excel sein. Besitzt du außerdem Fremdsprachenkenntnisse, solltest du diese auch unbedingt aufführen - am besten noch mit einer Einschätzung, wie gut du die jeweilige Sprache beherrschst.

Bei der Frage, ob Hobbys und Interessen in den Lebenslauf gehören, können wir nur sagen - auf jeden Fall, wenn sie für das Unternehmen interessant sind. Hobbys und persönliche Interessen auf dem Lebenslauf gehören keineswegs der Vergangenheit an, sondern können auch im modernen Lebenslauf enthalten sein. Wie gesagt, besonders Interessen, die sich mit dem Unternehmen decken, sind auf dem Lebenslauf spannend. Hobbys, wie Fußball oder Handball im Verein betonen deine Teamfähigkeit auf dem Lebenslauf.

Auch ehrenamtliche Tätigkeiten und ehrenamtliches Engagement sollten unbedingt mit in den Lebenslauf rein, denn die machen einen besonders guten Eindruck.

5. Foto - Ja oder Nein?

Es könnte nicht schaden ein aussagekräftiges Bewerbungsfoto mit auf den Lebenslauf zu nehmen, insbesondere wenn du einen Platz als Berufseinsteiger finden möchtest. Obwohl es keine Pflicht mehr ist, könnte es dir beim Berufseinstieg auf jeden Fall helfen. Dadurch, dass du deiner Bewerbung eine persönliche Note verschaffst und das Vertrauen dadurch verstärkt werden kann, kann das Foto dir helfen, die Stelle zu bekommen.

Du hast es fast geschafft! Es fehlen am Ende nur noch Datum, Ort und Unterschrift. Die Angaben sollten in jedem Fall mit denen aus dem Anschreiben identisch sein.

Wichtige Tipps zum erfolgreich bewerben als Berufseinsteiger, Tipps fürs Anschreiben, zu Fragen im Vorstellungsgespräch und zum Assessment Center, findest du in unserem ALPHAJUMP Karriereguide.

PS: Darauf solltest du auch besonders achten, wenn du einen guten Lebenslauf schreiben möchtest: Bleibe immer bei der Wahrheit, der Personaler merkt beim Vorstellungsgespräch, spätestens bei der Anstellung, dass du geflunkert hast und das macht keinen besonders guten Eindruck. Aus diesem Grund ist es ratsam, deine Stärken, die bei der ausgeschriebenen Stelle zutreffen, besonders hervorzuheben und alle anderen Aspekte, die nicht der Wahrheit entsprechen sollten, außen vor zulassen.

Wir sind uns sicher, du wirst auch so Positives bewirken und wünschen dir viel Erfolg bei deiner Bewerbung!

Quellen: bewerbung.com

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.