Was macht ein Produktionsleiter? Voraussetzungen, Kompetenzen und Aufgaben

Berufsbild Produktionsleiter
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 12.09.2018 | Aktualisiert am: 24.09.2018

Beruf als Produktionsleiter – Arbeiten als Chef der Produktion

Was macht ein Produktionsleiter? Eigentlich verrät der Name des Jobs schon die eigentlichen Aufgaben: Du leitest die Produktion eines Unternehmens und bist verantwortlich dafür, dass alles ohne Probleme und vor allem ohne große Unterbrechungen abläuft. Der Job des Produktionsleiters bringt große Verantwortung mit sich, da eine reibungslose Produktion das A und O eines Unternehmens ist.

Du suchst einen Job als Produktionsleiter oder im Business Development? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die Produktionsleiter suchen.

1. Definition „Produktionsleiter“

Ein Produktionsleiter leitet einfach gesagt die Produktion für ein Unternehmen. Das bringt viele verschiedene Aufgaben und benötigte Kompetenzen mit sich, die du in diesem Artikel kennenlernen wirst.

Nach einer Ausbildung, oder einem Studium in Wirtschaft oder Ingenieurswissenschaften, kannst du mit ausreichenden Kompetenzen Produktionsleiter werden. Du bist für viele verschiedene Prozesse verantwortlich.

Die Qualität des Produktes, Fehlerbehebung, Effizienz und Kostensenkung zählen dazu. Ein möglicher Weg die Produktion immer weiter zu verbessern ist die sogenannte „Lean Production“, in der du immer wieder diese Kriterien der Produktion kontrollierst und optimierst.

Strategieentwicklung und das Überwachen der Produktionswege sind wichtige Aufgaben, um die Ziele umzusetzen. Natürlich kannst du diese Faktoren in einer riesigen Produktionsstraße nicht von Auge kontrollieren. Dafür wurden bestimmte Managementsysteme entwickelt, die dir das Leben einfacher machen. Der Platzhirsch dieser Systeme ist zurzeit „Six Sigma".

Ein Produktionsleiter bespricht die Produktion mit beispielsweise dem Chief Technology Officer (CTO), seinen Mitarbeitern im Team sowie den Kunden immer wieder. Wenn du für einen reibungslosen Produktionsablauf des Produktes sorgst, erfüllst du deine Aufgabe gut.

“Du fragst dich:
Wie werde ich Produktionsleiter?”

Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Traumjob als Produktionsleiter.

Du suchst einen Job als Produktionsleiter?

Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern.

2. Welche Voraussetzungen und Kompetenzen sind notwendig für die Tätigkeit als Produktionsleiter?

Grundlage für den Beruf des Produktionsleiters ist eine Ausbildung mit viel Berufserfahrung oder ein Studium in Ingenieurwissenschaften an einer Fachhochschule bzw. einer Universität.

Das ist absichtlich eher allgemein gehalten, denn du kannst mit den richtigen Kompetenzen, mit jedem ingenieurwissenschaftlichem Studium Produktionsleiter werden. Einige Beispiele dafür sind Maschinenbau, Bauingenieurswesen, Elektrotechnik und Medieninformatik.

Nach der Ausbildung oder dem Studium folgen zusätzliche auf den Beruf vorbereitende Weiterbildungen. Denn die Ausbildungen bzw. das Studium bereiten dich nur bedingt auf die eigentlichen Aufgaben in der Produktionsleitung vor. Ohne spezielle Schulungen werden Unternehmen dir nicht die komplette Produktion anvertrauen.

Andere wichtige Komponenten sind das erfassen technischer Zusammenhänge, ein methodisches Verständnis und gegebenenfalls spezielle Soft Skills. Häufig nachgefragte Soft Skills in Stellenanzeigen für Produktionsleiter sind Kommunikations- und Führungsfähigkeiten, Präsentationsfähigkeiten und Fremdsprachenkenntnisse.

Mit Fortbildungen und Lehrgängen kannst du deine Führungs- und Kommunikationsfähigkeiten weiter ausbauen. Dies ist enorm wichtig, da sich die Anforderungen von Projekt zu Projekt immer wieder verändern.

Es ist mittlerweile auch nicht mehr unüblich, dass in einem Team mehrere Sprachen gesprochen werden. Dabei darf es in der Kommunikation untereinander auf keinen Fall zu Missverständnissen kommen, die die Produktion im schlimmsten Fall lahm legen. Deshalb solltest du gute Fremdsprachenkenntnisse vor allem in Englisch haben.

Ein wichtiger Punkt ist das Zeitmanagement. Du musst Termine mit Kollegen und den Kunden ausmachen. Als Leiter der Produktion trägst du immer die Verantwortung, die gewünschte Anzahl bis zu einem bestimmten Termin zu produzieren. Pünktlichkeit, Vorbereitung, Überstunden und Organisation sind zentrale Elemente des Berufsbildes eines Produktionsleiters.

Hier werden diese Kompetenzen nun in Muss und Kann Kompetenzen unterteilt, also diejenigen, die Unternehmen definitiv voraussetzen (Muss- Kompetenzen) und diejenigen, die dich in diesem Beruf erfolgreich machen (Kann- Kompetenzen).

Überblick -  Berufsbild Produktionsleiter
zoom_in
Überblick - Berufsbild Produktionsleiter

2.1 Kompetenzen Muss:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Führungsfähigkeiten
  • Übernehmen von Verantwortung
  • Kenntnisse in der jeweiligen Branche
  • Organisationsmanagement
  • Problemlösungen finden

2.2 Kompetenzen Kann:

  • Präsentationsfähigkeiten
  • Stressresistenz
  • Fehlererkennung und Behebung
  • Lernfähigkeit aus Fehlern
  • Planungsfähigketi

3. Welche Aufgaben hat ein Produktionsleiter?

Ein Produktionsleiter hat die Leitung und Verantwortung für die Produktion eines Unternehmens, mit, häufig, einer Vielzahl an Mitarbeitern. Er ist für die Planung, Überwachung und Organisation zuständig. Sie erstellen zu Beginn Anforderungen an den Ablauf, wie die Anzahl, Qualität und die Zeit.

Als Produktionsleiter bist du immer der oberste Ansprechpartner und Verantwortungstragende Arbeiter der Produktion und der Produktionsart. Das Wissen wie man die verschiedenen Maschinen bedient und die Qualitätsstandards einzuhalten gehören auch zu den Aufgaben.

Aufgaben Produktionsleiter
zoom_in
Aufgaben - Produktionsleiter

Das Produkt hängt natürlich stark von der Branche des Unternehmens ab. Bei größeren Unternehmen kann die Produktion auch in verschiedenen Branchen oder Abteilungen ausgelagert werden. Mehr und mehr werden die Projekte global, eine enge Zusammenarbeit und das Einhalten der Termine ist demzufolge enorm wichtig.

Meetings und Besprechungen mit den Mitarbeitern, der Führungsebene und den Kunden sind von großer Bedeutung. Bei allen Meetings präsentiert man die Ergebnisse und versucht die Anforderungen von allen Parteien zu berücksichtigen. Diese finden meist wöchentlich, oder sogar öfters statt. Es hilfreich die nötigen Soft Skills dafür zu haben. Das alles muss organisiert werden, deshalb wird ein Teil deiner Arbeit als Produktionsleiter auch aus administrativen Prozessen bestehen.

Das Kundenbriefing spielt hier eine ganz besondere Rolle. Als Verantwortlicher für die Produktion ist es wichtig, dem Kunden realistische Anforderungen der Möglichkeiten der Produktion mitzuteilen. Kundenbetreuung und Beratung fallen auch in den Aufgabenbereich. Weitere Aufgaben des Produktionsleiters sind Qualitätskontrollen und alle Aufgaben die in den Bereich Reklamationen fallen.

Als Produktionsleiter trägt man auch zusätzlich die Personalverantwortung, dementsprechend fallen Personalführung und Personalplanung in seinen Aufgabenbereich.

4. Wie viel verdient ein Produktionsleiter?

Das durchschnittliche Gehalt des Produktionsleiters liegt bei ca. 55.000 EUR brutto im Jahr. Es wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: Die Größe des Unternehmens, der Standort, die Branche, der Abschluss und die Berufserfahrung spielen eine Rolle. Die minimalen und maximalen Gehälter sind zwischen 36.000 EUR- 96.000 EUR jährlich.

Hier spielt hauptsächlich die Berufserfahrung eine Rolle. Das Gehalt erhöht sich auch durch Positionen mit mehr Personalverantwortung. Ein Masterabschluss bringt mehr Geld als ein Bachelorabschluss, eine Ausbildung am verhältnismäßig wenigsten. Als Produktionsleiter hast du außerdem die Möglichkeit zum Abteilungsleiter oder sogar Chief of Technology aufzusteigen, bei großen Firmen bist du damit im oberen Gehaltsbereich und in der gehobenen Managementebene.

Tipp: Brutto-Netto Berechnung:

Wie am Ende das Gehalt brutto pro Monat zu netto umgerechnet wird, kannst du ganz einfach und schnell mit einem brutto netto Rechner herausfinden. Auch im Artikel "Geldwerter Vorteil" haben wir ebenso einen brutto netto Rechner für dich eingebaut. Hier geht's direkt zum brutto netto Rechner.

5. Wie bewerbe ich mich als Produktionsleiter?

Du hast die Möglichkeit während des Studiums mit deiner Abschlussarbeit oder als Werkstudent bereits praktische Erfahrung in der jeweiligen Branche zu sammeln. Zudem kannst du so Kontakte knüpfen und eventuell mit guter Leistung einen positiven Eindruck hinterlassen, der dir später bei der Bewerbung hilft.

Generell gilt hier auch, dass je besser die Note des Abschlusses ist, desto eher wirst du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ein anderer Weg ist erst als Ingenieur in einem Unternehmen anzufangen und nach ein paar Jahren Berufserfahrung und Weiterbildungen sich für die Stelle als Produktionsleiter zu bewerben.

Wichtig, um dich von anderen Bewerbern zu unterscheiden, ist in dem Bewerbungsverfahren zu zeigen, dass du viele der erforderlichen Soft Skills mitbringst und vor allem der Verantwortung gewachsen bist. Zu den Soft Skills zählen hauptsächlich Kommunikationsfähigkeiten, diese sollte definitiv deine Stärke sein. Fremdsprachenkenntnisse sind Pflicht. Des Weiteren sind Führungsfähigkeiten wichtig, diese können in Lehrgängen geschult werden und sollten bei der Bewerbung schon vorhanden sein.

Nenne Beispiele bei denen du Aufgaben, z.B. Fehler in Abläufen, unter Zeitdruck zufriedenstellend hast lösen können. Es kann natürlich während der Bewerbung eine Frage auf dich zu kommen, die das unter Beweis stellen soll. Wichtig ist hier, die Ruhe zu bewahren, die Situation genau einzuordnen und die beste Lösung zu finden.

Versuche auch mit der Struktur, oder den Projekten des Unternehmens zu begründen, warum du dich für dieses Unternehmen entschieden hast. Erzähl vielleicht von deiner Abschlussarbeit und wieso du dich für die Produktion interessierst.

Ganz konkrete Ausbildungsanforderungen gibt es selten als Produktionsleiter, deshalb kannst du diesen Beruf mit fast jedem Studium der Ingenieurswissenschaften anstreben, ob Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauingenieurswesen, oder sogar Medieninformatik. Wichtig ist nur, dass du in deiner Fachrichtung bleibst.

Som kannst du dein Studium nach deinen Stärken auswählen und danach Produktionsleiter werden. Begründe also wieso du ein Projekt fachlich sinnvoll unterteilen kannst und das du die nötigen fachlichen Kompetenzen hast. Das gleiche gilt auch für die Ausbildung.

Weitere Tipps und Tricks für deine Bewerbung zum Produktionsleiter:

Wie du ein überzeugendes Motivationsschreiben und einen ansprechenden Lebenslauf schreiben kannst, zeigt dir ALPHAJUMP gerne! Hier findest du alles rund um das Thema Bewerbung.

Quellen:

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Marketingassistent

Was macht ein Marketingassistent?

Entwicklungsingenieur

Was macht ein Entwicklungsingenieur?

Wirtschaftsinformatiker

Was macht ein Wirtschaftsinformatiker?

Full Stack Java Entwickler

Was macht ein Full Stack Java Entwickler?

Elektroingenieur

Was macht ein Elektroingenieur?

Projektingenieur

Was macht ein Projektingenieur?

Vertriebsingenieur

Was macht ein Vertriebsingenieur?

Event Manager

Was macht ein Event Manager?

Data Scientist

Was macht ein Data Scientist?

Mediendesigner

Was macht ein Mediendesigner?

Mediengestalter

Was macht ein Mediengestalter?

Konstrukteur

Was macht ein Konstrukteur?

Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.